Home
N E W
Meine Gedichte
Koeln
Glauben
Besinnliches
Die Banker
Fotogalerie
Reisen
Amerika
Humor
Gaestebuch
Favoriten
E N D E !

Mein Gästebuch

 

 

 

Karneval - Traumreise

Karneval 2

Kölsch Wörterbuch

 

 

Falls jemand sein Foto hier nicht sehen mag,
bitte anrufen oder mail an clown49@web.de

Ansonsten freue ich mich über jeden Eintrag in meinem Gästebuch !!

 

K A R N E V A L    2 0 1 0 

 

Escher Zooch

 

 

Dienstagszug in Pesch

 

Prunksitzung 1. Teil

Prunksitzung 2. Teil

 

Buureball im Pohlhof

 

 Pfarrsitzung 1. Teil

   Pfarrsitzung 2. Teil  

 

 

K A R N E V A L     2  0  0  9

E S C H E R   K A R N E V A L S Z U G   2 0 0 9

Teil 1     Aufstellung

Teil 2      Frohnhofstr.

 

Teil 3  Weilerstraße

Prunksitzung Köln-Esch 06.02.2009

      T e i l   1

            T e i l   2

 

   R O S E N M O N T A G

 

 

           Pfarrsitzung

      Singe mer jet

K A R N E V A L     2  0  0  8

               

         Highlight war unsere Traumreise         

 

Klick hier:

 

 

Der   Escher Karnevalszug   in 3 Teilen, jeweils auch als Diashow anzuschauen

 

 

1. Teil - Aufstellung 

2. Teil - An der Feuerwehr

 3. Teil -  In der Andreasstrasse  

 

Prunksitzung in Köln - E s c h

Hier die Fotos

...auch als Diaschau anzusehen !!

 

 

Der Karnevalszooch durch Esch

            T e i l   1

 

            T e i l   2

            T e i l   3

                   i m    Z e l t


 

 

P R U N K S I T Z U N G     K Ö L N   -   E S C H   2 0 0 7

            T e i l   1

 

T e i l   2     

 

D E R   N U B B E L

Ob es warm ist oder kalt
zu wenig Sonne, zu viel Regen
Frau zu jung, Gesicht zu alt
sich vor Faulheit nicht bewegen
……schuld ist nur der Nubbel.

Das Geld geht aus, das Bier zu teuer
und der Wein ist viel zu trocken
den Frauen bist du nicht geheuer
kannst schon lange keine locken
……schuld ist nur der Nubbel

Viel zu dick und nichts gegessen
kaum getrunken und doch voll
erneut den Hochzeitstag vergessen
und weiß nicht was ich schenken soll
……schuld ist nur der Nubbel.

Verliert der FC jedes Spiel
und steigt am Ende wieder ab
zahlen Steuern wir zuviel
bringt der Spritpreis uns ins Grab
……schuld ist nur der Nubbel.
 

 

Sechs Richtige im Lotto
doch der Tippschein liegt zu Haus.
Wechselt mancher Mensch das Motto
fährt die Ellbogen heraus
……schuld ist nur der Nubbel.

Macht Mr. Bush die Erde platt
und bringt den Menschen Krieg,
der Vogel eine Grippe hat
wenn er zu lang in Rügen blieb
……schuld ist nur der Nubbel.

Klagen, jammern….wer versteht?
Doch allerorts ist ja bekannt
wenn Karneval zu Ende geht
wird der Nubbel doch verbrannt.

© by Dieter Voß
25.02.06


Karneval ist das Eine, aber in Auweiler wird auch noch die gute alte Tradition

eines Maifestes gefeiert. Hier sind die Fotos vom Maifest 2006.   

Hier im Teil 1 wird die Maikönigin abgeholt     Im 2. Teil geht es zur Kranzniederlegung ..........und dann wird abgefeiert im Zelt (Teil 3 +4)

........hier der 4. und letzte Teil

 

 

 

Nach dem Zooch im

Escher Zelt

 

Die Schull- und Veedelszöch unter Teilnahme

von Carsten und Yvonne

    T E I L   1

 

    T E I L   2

  T E I L    3

 

 

T E I L   1  

Und....... mit Mohr beim  

R O S E N M O N T A G S Z U G

 

T E I L    2    

 

P R U N K S I T Z U N G     I N    K Ö L N  -  E  S C H   2  0  0  6

Auch in diesem Jahr 2006 war es wieder eine tolle Sitzung mit einer Riesenstimmung.

 

Durch eine ganz hervorragende Prunksitzung am 10.02.2006 im Escher Festzelt führten der 1. Vorsitzende der Dorfgemeinschaft   K L A U S    W  E F E L M E I E R    und der ehemalige Karnevalsprinz von Esch, das langjährige Mitglied und Literat der Sitzung, K A L L E   S E I D E L Um 19:00 Uhr ging es los und ohne Pause ging es Schlag auf Schlag bis nach 24:00 Uhr.

Gleich der Auftakt mit einem halbstündigen Auftritt der   B R I N G S   brachte den Saal in Fahrt und alle Besucher von Ihren Stühlen.
Es wurde sofort getanzt, geschunkelt und sich in die Gänge begeben.  B E R N D    S T E L T E R   schaffte es anschließend dann dank eines wie immer äußerst unterhaltsamen Vortrags mit viel feinsinnigem Humor, perfekten Pointen und tollen Persiflagen, das Publikum wieder zum zuhören zu bringen.
Das   E S C H E R    D R E I G E S T I R N   -
Prinz Jochen I (Hans Joachim Ritterbeck) , Bauer Arnold (Arnold Alexander Karl Janke) und Jungfrau Elli (Elmar Cornelius) war absolut gut drauf und wurde begleitet von einem Prinzenpaar aus Dingden bei Kleve/Goch. So kam es zu einem absoluten Novum im Escher Karneval, einem 3-fachen Helau. Wir haben es tatsächlich geschafft. Die kleinen und die großen  E S C H E R    M Ä D C H E N   hatten wieder tolle Tänze einstudiert und verbreiteten Freude pur. Die Stimmung lief zur Hochform auf.
 

D E    K L Ä Ä V B O T Z E , alt eingesessene Escher Band, mittlerweile jedoch weit über Köln hinaus bekannt, waren mit Ihrem neuen Sänger Rafael Sauer noch besser als in den Vorjahren. Ich kenne zwar nicht die Hintergründe der Trennung vom bisherigen Frontman Eckertz, aber ich kann sagen, es war im Gegensatz zu den Bläck Fööss, die nach Tommy Engel nie wieder zur alten Form aufgelaufen sind, ein weiterführender Wechsel. Eine tolle Stimme und eine positive Ausstrahlung. Die Escher und Auweiler waren begeistert. Auch das   S C H N Ä U Z E R - D U O   unterhielt - wie in all den Jahren davor- die Massen mit wunderbaren Gags und Scherzen, bei denen wir Männer wie immer ein wenig schlecht aussahen. Aber für die lieben Frauen können wir natürlich auch über uns selbst lachen. "Staubbeutelchen" hatte es da schon etwas schwerer. Sehr unterhaltsam auch die   K A L A U E R , die -Nomen est Omen-, alte Schlagerstars und - sternchen auf die Schippe nahmen. Besonders gekonnt das gemeinsame Kind von Herbert Grönemeyer und Marie Luise Nikuta.
 

MOPED-MANNI  und eine tolle  T A N Z G R U P P E  aus Elsdorf , die für die plötzlich erkrankte "Putzfrau aus Ründeroth" eingesprungen waren,ließen die gute Stimmung nicht abbrechen. Höhepunkt an guter Stimmung jedoch wurde wie schon im Vorjahr von den  S W I N G I N G   F A N F A R E S    herbeigeführt. Wie diese Damen und Herren sich unter das Volk mischten, auf den Tischen spielten und poppige Songs interpretierten, dass ließ niemand ruhig stehen, geschweige denn sitzen. Der Gürzenich zu Esch tobte und drohte aus den Nähten zu platzen.Jeder tanzte mit jedem, man hakte sich ein und begann erste Polonaisen.Da konnte es gleich weiter gehen mit  W I C KY    J U N G G E B U R T H ,  dem singenden Prinzen des Jahres 1993. Er hatte absolut nichts dagegen dass sich die Polonaise während seines Gesanges über die Bühne bewegte. Man merkte im Gegenteil wie ihn dies beflügelte. Und sein neues Lied "Ich dräume immer noch vun dir" habe ich gerne mitgesungen mit meiner lieben Frau im Arm. Es scheint für uns beide geschrieben worden zu sein.Über  D E T L E F   L A U E N S T E I N , dem letzten Act des Abends, lässt sich dann leider doch nicht mehr soviel sagen. Ich weiß nicht wie oft er das Publikum aufforderte die Hände zum Himmel zu nehmen. Na gut, zu vorgerückter Stunde und nach einem solch fantastischem Programm konnte er die Stimmung auch nicht mehr kaputt machen.


Den O R G A N I S A T O R E N  dieser außergewöhnlich guten Sitzung, Mitglieder der   D O R F G E M E I N S C H A F T   G R E E S B E R G E R   E S C H    und allen Helfern meinen aufrichtigen Dank und herzlichen Glückwunsch.Eine wirklich gelungene und runde Sache. Wir sehen uns im nächsten Jahr ganz sicher wieder.
 

Bis dahin müssen wir mit ca. 400 Bildern vorlieb nehmen, die ich so nebenbei mit meiner kleiner Canon Ixus aufgenommen habe.  

 


 

Hier die Fotos der    P R U N K S I T Z U N G     in   K Ö L N  -  E  S C H   2  0  0  6

A L B U M   N R. 1

A L B U M   N R . 2

A L B U M   N R . 3

Ein Feedback im Gästebuch würde mich riesig freuen!

 

P F A R R S I T Z U N G    I N    K Ö L N  -  E  S C H   2  0  0  6

 

 

A L B U M   N R . 1

 

A L B U M   N R .   2

 

A L B U M   N R .  3

 

 
ESCHER DREIGESTIRN BEI EBAY ZU ERSTEIGERN  

Nachdem sich im Dezember 2005 bereits Kölner Künstler für kik – Kölns älteste, unabhängige Krebsberatungsstelle – engagiert haben, setzen sich nun auch Kölner Totalitäten für die gute Sache ein. Ab dem 28. Januar 2006 wird erstmalig ein Kölner Dreigestirn beim Internetauktionshaus ebay versteigert.

Mit der Krebserkrankung seiner Schwester, kommt Arnold Janke, der diesjährige Bauer des Köln-Escher Dreigestirns von der Dorfgemeinschaft Greesberger Esch, erstmals mit kik in Kontakt. "Die freundliche und kompetente Beratung von kik, hat mich und meine Familie sehr bei dem Umgang mit der schweren Erkrankung meiner Schwester unterstützt und entlastet." Neben psychologischem Beistand, erhielt die Familie Informationen rund um die Erkrankung. Ebenfalls half man bei der Einholung einer ärztlichen Zweitmeinung.

Das vielfältige Beratungsangebot rund um das Thema Krebs hat den 42-jährigen Geschäftsführer nachhaltig beeindruckt. Deshalb möchten er sowie Prinz Jochen Ritterbeck und Jungfrau Elmar Cornelius, die Krebsberatungsstelle mit dem Erlös aus der anstehenden ebay Versteigerung, bei der es einen Auftritt des Escher Dreigestirns in Köln oder Umgebung zu erwerben gilt, unterstützen. Geboten werden kann ab dem 28. Januar 2006 für insgesamt acht Tage.

kik offeriert Krebskranken und deren Angehörigen Beratung in den Bereichen Sozialrecht, Ernährung, Therapieformen und vielem mehr. Geleitete Gesprächsgruppen und verschiedenste Kurse runden das Angebot ab. Auch finanzielle Hilfe wird ab und an geleistet, wenn es nötig ist. Zudem unterstützt das Projekt "kik für Kids" Kinder mit krebskranken Angehörigen.

 

 

 

M o t t o    2 0 0 6  :

"E Fastelovendsfoßballspill "

 

Hier bei der Prunksitzung der Großen Kölner 

 im Gürzenich

 

 

K a r n e v a l

(geschrieben während(!) einer "offiziellen" Karnevalssitzung)

 

 

Ist Karneval das Fest der Narren

steh´n die Clowns im Mittelpunkt

oder wird Kommerz verharren

Stimmung nur noch wenn es „stunkt“ ?

 

Kalte Ente, teurer Wein

schwarzer Smoking, langes Kleid,

der Geist sagt ja, das Herz sagt nein

bin dabei, doch nicht bereit.

 

Singen, schunkeln und gelacht

weil die Künstler alles geben,

doch hat mal jemand nachgedacht

wie schwer ist das Mariechen heben?

 

Für´s Publikum bringt man das Beste

hat seine Freizeit her gegeben

doch für die Würdigung das Letzte

ist, wenn alle einen heben.

 

Wenn ich mich umschau bei den Jecken

betrachte was man Frohsinn nennt

möcht´  ich´s Gesicht mit Scham bedecken

denn was ich seh ist dekadent.

 

Zieht der Narr die Maske an

wenn zum Feiern er geht raus?

Oder, ich denk öfter dran

zieht er seine Maske aus?

 

© by Dieter Voß

22.01.2006

 

 

Y V O N N E

 

C A R S T E N

 

Vorstellung des Porzer Dreigestirns anlässlich eine Besuchs 

beim Firmencenter der Stadtsparkasse Köln-Porz

 

 

Poorzer Dreigestirn

Von Nürnberg her nach Porz am Rhein
um einmal nur ein Prinz zu sein,
dieses Glück ward ihm beschieden,
Prinz NORBERT, den die Porzer lieben.

Der Bauer hier an seiner Seite,
heißt ALFRED, der ihn stets begleite;
ne staatze Kääl, dä Poorzer Buur
wenn ich mir dä su rääch belur.

Man glaubt es kaum, doch es ist wahr:
weiblich die Jungfrau – wunderbar!
JESSICA, in Porz geboren
und zur Jungfrau auserkoren.

„Fasteleer voll Harmonie
mit Poorzer Jecke – wie noch nie“
und weil ich euch begrüßen darf
rufen wir aus…drei mal Alaaf !

©
Dieter Voß

 

 

 

Ein Geschenk von Tilda (tildas-traeume.de)

 

Schutzmaske

 

nimm ab deine maske / du trägst sie schon zu lang

sie ist mit dir verwachsen / wird dir davor nicht bang

 du siehst nur noch fragmente / du atmest nicht mehr frei

aus angst gefühl zu zeigen / was es auch immer sie

 

nehmt bitte ab die masken / ihr tragt sie schon zu lang

ihr seht die menschen um euch nicht

wird euch davor nicht bang

 

nur ein versuch fürs erste / ein wunder kann geschehn

und ihr könnt plötzlich bilder/  wie regenbogen sehn

 

danach ihr euch entscheidet /

 soll wieder fasching sein

ich fang noch mal zu leben an

die maske halt ich klein

                                     ( Mit Genehmigung von Regina www.beepworld.de/members46/fliederbaum/)

 

 

 

O R D E N   2 0 0 3

                                        

                                                                      

..

 

  Mir sinn alles Sackjeseechter  -anklicken-

 

Die Bilder von der Bühne leider "schwach",

 weil ohne Blitz fotografiert. Dennoch....schaut mal rein ins Programm !

 

 

                 

 

 

                    



ASCHERMITTWOCH
                                (made by a Luuschhoehnche he im www)                                                

Noh Fastellovend ben ich durch Kölle jejange
un han su minge Jedanke nohjehange...
Wat wor et en de Strosse su still,
kein Alaaf un kein Kinderjebröll.
De Jasse woren noch nit richtig jefäch,
Lufschlange un zertrodde Kamelle logen en de Sod am Wäg.
Am Zochwäg stunde noch de Funke us Pappe
un he un do fladderten noch ne bunte Lappe.
E bessje traurig wor ich jo doch:
sin su e paar löstige Dag eijentlich jenoch?
Mer sollten et janze Johr Freud uns mache,
- et jitt doch suvill schöne Sache.
Ich ben noch schnell en de Dom jejange
un han met unserem Herrjott ne Verzäll anjefange.
Wie jot meint Hä et doch met uns Kölsche Fetze,
dat mer uns noch freue künne su von Hätze..
Om Bahnhoff sohch ich se ald widder trecke-
doch dat wore diesmol Fossballjecke!

 

Vater Unser op Kölsch

Vatter do bovve,
dinge Nome soll hellich sin.
Ding Reich soll kumme.
Et soll alles esu sin wie do et han wills -
em Himmel un op d'r Äd.
Bitte jev uns jeden Daach jet zo esse.
Un bess nit falsch, wemmer jet verkehrt jemaat han -
jenau esu wie mir nit nachtragend sin,
wenn uns einer jet jedon hät.
Un maach et uns nit janz esu schwer -
erlöse uns leever vun allem Bösen.
Denn do häs dat Reich un de Kraff un de Herrlichkeit
en Iewichkeit.
Amen.

 

 

 

Ziehen die Menschen zu Karneval ihre Masken an ?

 

.....oder ziehen sie ihre Masken aus ??



 

 

 

Haftungsausschluss           
© by clown    Update 22. Februar 2009