Home
N E W
Meine Gedichte
Koeln
Glauben
Besinnliches
Die Banker
Fotogalerie
Reisen
Amerika
Humor
Gaestebuch
Favoriten
E N D E !

Mein Gästebuch

 

 

 

 

Frieden

 

Abschied

Erinnerungen

Gott und die Welt

 

 

 

 

Der Weltjugendtag 2005 in Köln in Zahlen:

Programm

über 1000 Veranstaltungen an rund 500 Orte
über 80 Bühnen
7 Großbühnen in 3 Städten
fast 4.000 teilnehmende Künstler

Pilger

405.118 angemeldete Pilger (280.404 sind zwischen 18 und 27 Jahren alt) aus 197 Ländern

Europa: 79,2 Prozent (20,7 % davon aus Deutschland)
Asien: 3,0 Prozent
Afrika: 2,3 Prozent
Nordamerika: 8,9 Prozent
Mittelamerika: 1,8 Prozent
Südamerika: 3,4 Prozent
Ozeanien: 0,8 Prozent

Top 5 Herkunftsländer

Italien: 101.174
Deutschland: 83.929
Frankreich: 38.549
Spanien: 31.908
USA: 24.237

Freiwillige Helfer

27.000 Freiwillige aus 120 Nationen
20.000 aus Deutschland (11.200 aus dem Erzbistum Köln, 2.600 aus Köln, 1.000 aus Düsseldorf und 900 aus Bonn)
rund 25.000 sind zwischen 16 und 30 Jahre alt
älteste Bewerberin ist eine 82-jährige Kölnerin

Unterkünfte

350.000 Gemeinschaftsunterkünfte in Schulen und Turnhallen
91.0245 Privatunterkünfte
30.000 Herbergsfamilien
Sonstige Unterkünfte: Bürgerämter, Kaufhaus, Möbelhaus, türkisch-islamischer Kulturverein, Wasserschloss, Gewächshaus, Scheune, Brauerei, Ruderclub, Lederfabrik,…

Liturgie

750 Bischöfe
54 Kardinäle
3.000 Kommunionspender für die Abschlussmesse
über 9.000 Priester
500 Beichtväter
248 Katechesen
3.000 Hostienschalen
400.000 Kerzen
1.000 Ministranten
50 Lektoren
2.450 Sänger und Musiker
160 Liter Messwein für Eröffnungsgottesdienste in Köln, Bonn und Düsseldorf und Abschlussmesse (60 Liter aus dem Bistum Würzburg, 100 aus Kroatien)
260 Liter Messwein für alle Liturgien insgesamt
2,8 Millionen Hostien für alle Liturgien insgesamt

Sicherheit

Für den Personenschutz von Papst Benedikt XVI. ist die Schweizer Garde, die Vatikanische Gendarmerie, und das Bundeskriminalamt zuständig.

4.000 Polizisten aus dem ganzen Bundesgebiet sind täglich im Einsatz
Gastpolizisten aus Spanien, Portugal und Frankreich
2 Rettungshubschrauber (SAR) und 2 Großraum-Rettungshubschrauber (CH-53) der deutschen Bundeswehr
2.500 Absperrgitter an den Fahr- und Fußwegen des Papstes
Technische Einsatzeinheiten aus ganz Nordrhein-Westfalen sorgen für Sicherheit (Verschweißen von Gullydeckeln, Einsatz von Tauchern)
30 Sprengstoffspürhunde
Fliegerstaffel der Polizei
6 Lösch- und Hilfeleistungszüge mit 230 Feuerwehrleuten und mehr als 30 Feuerwehrfahrzeugen

Gesundheit

1 Medical-Center der Bundeswehr auf dem Marienfeld mit 120 Mitarbeitern (davon 30 Ärzte), 4 Intensivbetten und 2 Operationssälen zur Versorgung von etwa 70 Patienten

2.000 Sanitäter in Köln, Bonn und Düsseldorf und auf dem Marienfeld

40 stationäre und 5 mobile Unfallhilfsstellen auf dem Marienfeld mit je 20 Mitarbeitern und 1 Arzt (jede Unfallhilfsstelle ist für 35.000 Menschen zuständig und mit 20 Einsatzkräften ausgestattet, darunter Ärzte, Rettungsassistenten, Rettungssanitäter und Helfer)

Logistik

40 Videoleinwände insgesamt, davon 32 auf dem Marienfeld
65 Infopoints
105 Wassertürme im ganzen Erzbistum
1.600 Wasserzapfstellen Marienfeld
über 9.000 mobile Toiletten und Urinale auf dem Marienfeld
über 12.000 mobile Toiletten und Urinale insgesamt bei allen Veranstaltungsorten

Transport

Busse:

1.200 Shuttle-Busse am 20. und 21. August (Vigil und Abschlussmesse mit dem Heiligen Vater auf dem Marienfeld)
900 Reisebusse

Züge:

1.250 zusätzliche Züge im Nahverkehr
142 zusätzliche Züge im Fernverkehr mit 130.000 Sitzplätzen
4 Sonderzüge aus Deutschland
19 Sonderzüge aus Italien
1 Sonderzug aus Frankreich
Erhöhung der Frequenz bis auf 3-Minuten-Takt
über 200 DB-Mitarbeiter für Lenkung der Reisenden

Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) und Partner:

1.000 zusätzliche Dienste
vom 15. -19. August täglich 100 Fahrer mehr
am 20. August 1.010 statt 480 Fahrer
am 21. August 940 statt 455 Fahrer

Verpflegung

6 Millionen Mahlzeiten
3 Verteilzentren
130 Ausgabestellen jeweils für Mittagessen und Abendessen
320 Pfannen und Öfen
350 Zelte
388 Fahrzeuge
700 Mitarbeiter
3.000 Kilo Kaffee
3.500 Freiwillige Helfer
300.000 Liter Milch pro Tag
700.000 Essen pro Tag
900.000 Brötchen pro Tag
1 Million kompostierbare Bestecke
1,8 Millionen Stück Obst
3,6 Millionen Abfalltüten
5,7 Millionen Pappkartons


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Segensspruch den mir unser Freund,
der Diakon Peter G. Neumann,
zu meinem 56. Geburtstag schickte
 

Gott, der Ursprung und das Ziel
allen Lebens segne Dich

Deine Gedanken und Dein Tun,
dass Dir gelingen möge,
was Du Dir vorgenommen hast.

Und er behüte Dich vor falschen Schritten,
dass Du zur rechten Zeit,
sagen und tun kannst,
was richtig für Dich ist.

Gott lasse sein Angesicht über Dir leuchten
und erhelle Dir Zeiten innerer Unsicherheit,
damit Du Klarheit gewinnst
über das, was Du wirklich willst.

Und er sei Dir gnädig,
indem sich auch Deine Irrtümer
zum Guten hin verwandeln lassen

Gott erhebe sein Angesicht auf Dich
und begabe Dich mit Mut und Phantasie,
allen Enttäuschen zum Trotz,
wieder Neues zu wagen.

Und er gebe Dir Frieden
in der Erfüllung Deiner Träume
und Deiner Zeit!

 

 

 

 

                                                                                     

 

                       

Seligpreisungen für Fussballer
(von Pfarrer Klaus Termath , Köln-Esch) 
zur Grundsteinlegung 
Jugendheim SV Auweiler-Esch am 21.10.2001 

Lob gilt allen,
die mit Freude und Spass ins Spiel gehen,
denn mit Verbissenheit kommt kein Ball ins Tor.

Lob gilt allen,
die das Foul des Gegners ertragen können,
ohne sich zu Tätlichkeiten und 
Beleidigungen hinreissen zu lassen,
denn sie haben die Zuschauer
und den Schiedsrichter auf ihrer Seite.

Lob gilt allen, die nicht die eigenen
oder fremden Mitspieler beschimpfen
oder verspotten, wenn sie Fehler machen,
denn sie wissen , 
dass auch ihnen selbst Fehler passieren.

Lob gilt allen,
die die Überlegenheit des Gegners 
neidlos anerkennen, denn sie werden davon 
für das eigene Spiel lernen.

Lob gilt allen,
die in der Freude über den eigenen Sieg
die Traurigkeit des Verlierers nicht vergessen,
denn sie bleiben auf dem Teppich.

Lob gilt allen,
die als Zuschauer Begeisterung zeigen 
ohne Fanatismus, denn ihre Freude 
beflügelt die Mannschaft.

Lob gilt allen,
die als Schiedsrichter auf die Einhaltung
der Regeln achten, dass die Freiheit und
Schönheit des Spiels gewahrt bleiben,
denn sie sind Meister ihres Fachs.

Lob gilt allen,
die als Trainer um die Fähigkeiten 
und Mängel jedes Spielers wissen
und die Spieler so akzeptieren 
und annehmen wie sie sind,
denn so handelt Gott auch an uns allen.



 

 

 

Gebet eines Pfarrers (Anno 1864)

Lieber Herr und Gott!                                                                  

Setze dem Überfluss Grenzen und lass die Grenzen überflüssig werden.

Nimm den Ehefrauen das letzte Wort und erinnere die Ehemänner an ihr erstes.

Gib den Regierenden ein besseres Deutsch und den Deutschen eine bessere Regierung.

Bessere solche Beamte und Richter, die wohl tätig sind, die aber nicht wohltätig sind, und lass die, die rechtschaffen sind, auch Recht schaffen.

Sorge dafür, dass wir alle in den Himmel kommen, aber - wenn du es willst - nicht so bald!

                  Könnte aber auch von heute sein!?

 

 

Der Herr segne dich.

 

 

                                      Er erfülle deine Füße mit Tanz

Und deine Arme mit Kraft.

 

Er erfülle dein Herz mit Zärtlichkeit

Und deine Augen mit Lachen.

 

Er erfülle deine Ohren mit Musik

Und deine Nase mit Wohlgerüchen.

 

Er erfülle deinen Mund mit Jubel

Und dein Herz mit Freude.

 

Er schenke dir immer neu

Die Gnade der Wüste:

Stille, frisches Wasser

 und neue Hoffnung.

 

Er gebe Dir immer neu die Kraft,

der Hoffnung ein Gesicht zu geben.

 

                                                                    (Afrikanischer Segen)

                                   

 

 

 

everyday03.jpg (15688 Byte)

 

 

 

-Seite2-Frieden

              zurück nach oben

 

 

Haftungsausschluss           
© by clown    Update 22. Februar 2009